Als Gründerväter der Vereinigten Staaten (auf Englisch „Founding Fathers“) werden die Männer bezeichnet, die am 4. Juli 1776 die Unabhängigkeitserklärung sowie die neue Verfassung der USA unterzeichnet haben. Diese Männer galten als Führer der Patrioten. Den Gründervätern werden bemerkenswerte intellektuelle Fähigkeiten und Weitsicht zugeschrieben.

In der Unabhängigkeitserklärung (englisch „Declaration of Independence“; offiziell: „The Unanimous Declaration of The Thirteen United States of America“, also „Die einstimmige Erklärung der dreizehn vereinigten Staaten von Amerika“) verkündeten die dreizehn britischen Kolonien am 4. Juli 1776 ihre Loslösung von Großbritannien. Sie bestanden auf ihr Recht, einen eigenen Staatsbund zu bilden. Der größtenteils von Thomas Jefferson verfasste und vom Zweiten Kontinentalkongress verabschiedete Text stellt die Gründungsurkunde der USA dar und ist eines der wirkungsmächtigsten Dokumente der demokratischen Staatsphilosophie.

Bereits im Jahr 1774 wurde eine Unabhängigkeit angestrebt. In diesem Jahr entsandten die Kolonien ihre delegierten zum ersten Kontinentalkongress. Die Versammlung strebte eine friedliche Kompromisslösung an. Um ihrem Wunsch Nachdruck zu verschaffen beschloss der Kongress auch ein Boykott britischer Waren.

Am 19. April des Folgejahres kam es zum ersten gewaltsamen Zusammenstoß britischer Truppen und den Kolonisten. Daraufhin begann der Unabhängigkeitskrieg. In der Folge entschieden sich die im Zweiten Kontinentalkongress versammelten Vertreter von 12 der 13 Kolonien für die Trennung vom Mutterland. Die 13. Kolonie, in diesem Fall New York, enthielt sich.

Die eigentliche Unabhängigkeitserklärung besteht aus drei Teilen, die zusammen eine logische Argumentationskette bilden. Im ersten Teil geht es um Naturrechte und das Recht, eine alte durch eine neue Regierungsform zu ersetzen. Der zweite Teil führt hauptsächlich Handlungen der britischen Regierung auf, die die Rechte der Kolonisten dauerhaft und schwerwiegend verletzt haben. Mit diesem Teil wird erklärt, warum die britische Regierung das Gehorsam verwirkt hat. Im dritten Teil geht es um einen Lösungsweg, der in den Augen der Kolonisten darin besteht, sich vom Mutterland zu lösen. Der maßgebliche Autor der Unabhängigkeitserklärung war Thomas Jefferson. Als Symbol für die Freiheit Amerikas schenkte das französische Volk den Amerikanern zur einhundertjährigen Unabhängigkeit am 4. Juli 1876 die Freiheitsstatue bzw. „statue of liberty“. Die Gesamthöhe dieser imposanten Erscheinung liegt bei 93 Metern.

Bildquellen:

Kategorien: Geschichte

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.