Das Mount Rushmore National Memorial ist ein im Jahr 1941 fertiggestelltes Denkmal, das aus Porträtköpfen von George Washington (1. US-Präsident), Thomas Jefferson (3. US-Präsident), Theodore Roosevelt (26. US-Präsident) und Abraham Lincoln (16. US-Präsident) besteht. Gewählt wurden die Köpfe genau dieser Präsidenten, die sie zur Zeit der Erstellung des Denkmals als wichtigstes US-Präsidenten erachteten wurden. Das Denkmal wird auch „Shrine of Democracy“ genannt.

Vor dem Denkmal ist eine Schrifttafel zu finden, die mit Ausschnitten aus berühmten Reden der vier Präsidenten bedruckt ist.

Der Mount Rushmore ist ein Berg in den Black Hills, South Dakota nahe dem Örtchen Keystone. Der Berg verdankt seinen Namen dem New Yorker Anwalt Charles Rushmore, der ursprünglich die Goldschürfrechte für das Gebiet erworben hatte.

Das Denkmal ist jedoch auch eine Entweihung eines heiligen Berges der Indianer, der ursprünglich als „Six Grandfathers“ benannt war.

Die Idee das Monument zu errichten kam von dem Historiker Doane Robinson der ursprünglich nur Touristen in die Region locken wollte. Der Grundgedanke beinhaltete nicht Köpfe von Präsidenten, sondern von bekannten Persönlichkeiten. Eigentlich war das Monument auch an einem anderen Platz, und zwar den Needles, einer bizarren Felsformation in den Black Hills geplant. Wegen der schlechten Qualität des Granits wurde der Platz jedoch abgelehnt.

Das Monument wurde von John Gutzon de la Mothe Borglum in 14 Sommern zwischen 1927 und 1941 in den Granit des Mount Rushmore gesprengt, gehauen und gemeißelt. Für das Bildnis George Washingtons war 1930 Baubeginn. Mit Thomas Jeffersons Porträt wurde 1936 rechts daneben begonnen. 1937 begann man mit dem Kopf Abraham Lincolns und ab 1939 nahm man in der Felsnische das Bildnis Theodore Roosevelts in Angriff. Bei den Arbeiten wurde Gutzon von fast 400 Arbeitern und Hilfskräften unterstützt. Er selbst verstarb, bevor das Monument vollendet werden konnte. Sein Sohn Lincoln Borglum setzte die Arbeiten noch einige Monate fort, bis sie im Oktober 1941 aus Geldmangel eingestellt wurden und das Monument am 31. Oktober 1941 für vollendet erklärt wurde.

Das Monument ist Kulisse einiger Spielfilme. Zu den bekanntesten Filmszenen gehört der dramatische Showdown des Films „Der unsichtbare Dritte“ von Alfred Hitchcock.

Auch in dem Film „Mars Attacks!“ wird das Mount Rushmore Memorial als Filmkulisse verwendet. In dem Film wird durch Außerirdische das Monument mit dem Laser ihres Raumschiffes bearbeitet. Nachdem sich der Rauch gelichtet hat, sieht man anstatt der vier Präsidentenköpfe vier Alienköpfe.

Bildquellen:

Kategorien: Geschichte

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.